Schlagwort-Archiv: Vitalität

Für immer jung: Warum wir nicht altern müssen

Du fragst dich wohl, was dieser Titel überhaupt soll. Schließlich sieht man doch überall ältere Menschen. Und man braucht hier auch gar nicht so weit zu suchen: Denn bei der täglichen Begutachtung im Spiegel hast du vermutlich auch schon die ersten Fältchen im Gesicht entdeckt oder – ach, du lieber Schreck! – vielleicht sogar das erste graue Haar.

Immer wieder höre ich, wie bereits Zwanzigjährige darüber witzeln, dass sie schon die ersten Alterserscheinungen an sich erkennen können. Je älter die Menschen werden, desto mehr wird das Zwicken hier, das Zwacken dort, die nicht mehr so schöne Figur, die nicht mehr so scharfe Sehkraft und, und, und… dem Alterungsprozess gerne in die Schuhe geschoben. “Du wirst es schon selbst sehen und spüren, wenn du mal in meinem Alter bist!” sagen sie mit einer mitleidigen Stimme und scheinen allein beim Aussprechen dieses Satzes noch mehr in sich zusammenzubrechen. Fernsehen, Magazine, Radio, Werbung – das Thema Altern mit all seinen unschönen Konsequenzen ist allgegenwärtig.

Doch ist das Älterwerden wirklich so selbstverständlich und unausweichlich, wie wir glauben? Müssen wir überhaupt alt werden? Und falls nicht, warum scheinen Menschen auf der ganzen Welt dieselbe Erfahrung zu machen?

Seit Jahrzehnten haben Forscher genau diese Fragen zum Kernpunkt ihrer Studien gemacht. Ihre Resultate verweisen unentwegt auf eine und dieselbe Erkenntnis: Altern ist weder natürlich noch biologisch bedingt!

Weiterlesen

Welche Ernährungsweise ist die gesündeste? (Teil 1)

Dies ist ein Ausschnitt aus einem Abraham-Hicks-Workshop, abgehalten am 8.12.2013 in Toronto, Kanada. Wer sich genau darüber informieren möchte, wer oder was Abraham ist, der hier auf individuelle Fragen aller Art antwortet, findet genauere Erläuterungen auf der gleichnamigen Homepage.  Das folgende Gespräch zwischen dem fragenden Hotseater („F“) und Abraham („A“) ist eine sinn- und sprachgemäße Übersetzung aus dem Englischen.

F: Vor über 100 Jahren konnte ein Mann namens Weston Price eine schwerwiegende Verschlechterung der Gesundheit unter den aborigenen Stämmen feststellen, nachdem sie mit Lebensmitteln wie raffiniertem Zucker oder Mehl in Kontakt gekommen waren. Es begannen Fälle von Karies, Veränderungen in der Knochenstruktur, Krankheiten wie Tuberkulose oder Selbstmord aufzutreten, welche ihnen zuvor unbekannt waren. Ebenso gibt es einen Mann, der von sich behauptet alleine vom Sonnenlicht zu leben – und er tut es auch. Eine andere Frau wiederum, die als Friedenspilgerin galt und mit der Urkraft im Einklang zu sein schien, sprach von den Vorzügen einer vegetarischen Ernährungsweise. Andere heben den Wert des Fastens, Reinigens und Detoxens hervor. Ihr hingegen lehrt, dass jede Krankheit einen emotionalen Ursprung hat. Wie passt das mit den Beobachtungen zusammen, die hinsichtlich der unterschiedlichen Ernährungsweisen gemacht wurden? Anders gesagt, welchen Zusammenhang seht ihr zwischen Ernährung und Wohlbefinden bzw. zwischen einer bestimmten Ernährungsweise und der Förderung eines göttlichen Alignments?

Weiterlesen