Schlagwort-Archiv: Diagnose

Heilmethoden der Schamanen: Gesundheit beginnt im Lichtenergiefeld

Das Universum will immer, dass wir recht behalten. ~ Alberto Villoldo

Was ist Schamanismus?

Der Schamanismus ist in vielen Regionen der Welt vertreten, etwa in Indien, Tibet oder Russland, doch nirgendwo sonst findet man ihn in solch einer starken Ausprägung wie auf dem amerikanischen Doppelkontinent. Nichtsdestotrotz stammt die Bezeichnung Schamane von den tunguisischen Völkern Sibiriens und heißt übersetzt „der mit Hitze und Feuer arbeitet“. Beide Attribute werden als kraftvolle Transformationswerkzeuge verstanden, mit deren Hilfe Energie umgewandelt werden kann. Aus diesem Grund wird Schamanismus auch als Energiemedizin bezeichnet.

Da die schamanische Heilkunde vorwiegend auf der Kraft des Geistes basiert – komplementär werden auch Kräuter eingesetzt – und somit das Intuitive und Feinstoffliche im Vordergrund steht, gilt sie als weibliche Medizinart. Aus demselben Verständnis leitet sich ebenso die Unterscheidung zwischen Information und Weisheit ab, wobei sich Information auf das Wissen bezieht, dass bspw. Regen H2O ist, während Weisheit das Wissen ist, wie man es regnen lässt.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Leichter und schneller genesen ohne Diagnose

Menschen sterben nicht an Krankheiten. Menschen sterben an der Angst vor Krankheiten. ~ Abraham Hicks

Dies ist ein Ausschnitt aus einem Abraham-Hicks-Workshop (2017, o.O.). Wer sich genau darüber informieren möchte, wer oder was Abraham ist, der hier auf individuelle Fragen aller Art antwortet, findet genauere Erläuterungen auf der gleichnamigen Homepage. Das folgende Gespräch zwischen dem fragenden Hotseater („F“) und Abraham („A“) ist eine sinn- und sprachgemäße Übersetzung aus dem Englischen.

F: Bei mir wurde vor eineinhalb Jahren eine Krankheit diagnostiziert. Ich habe nicht wirklich physische Symptome, außer einen schwachen Schmerz ab und zu, den ich vor der Diagnose nie hatte. Die Ärzte gingen sehr ernst und düster an die Sache heran, und ich fühlte mich schlecht, wenn ich hinging. Also hörte ich damit auf. Das war für mich sehr belebend.

Weiterlesen