Die Forschung bestätigt: Zähne wachsen wieder nach!

Zahnregeneration im Tierreich ist ein weitverbreitetes Phänomen. Diese erstreckt sich nicht etwa nur auf die in diesem Zusammenhang oft erwähnten Reptilien und Fische, sondern auch auf Nagetiere und Säugetiere. Bei Alligatoren beispielsweise, wird jeder einzelne Zahn rund einmal im Jahr durch einen neuen ersetzt. Somit kommt es im Laufe des Lebens bis zu einer 50-maligen(!) Erneuerung des Kauwerkzeugs. Haie können während ihrer gesamten Lebensdauer bis zu 30.000 Zähne bei der Jagd verlieren, darum lässt die Natur gleich mehrere Reihen der Hauptbeißerchen nachwachsen. Bricht ein Zahn in der ersten Reihe, rückt gleich der Ersatz nach. Nagetiere wie Kaninchen, Meerschweinchen oder Chinchillas erfreuen sich ebenso eines lebenslangen Zahnwachstums. Nicht zuletzt ist Zahnregeneration auch bei Säugetieren gang und gäbe.

Von den Elefanten ist zum Beispiel bekannt, dass ihre Zähne bis zu 6 mal nachwachsen, während bei der Seekuh neue Zähne pro Monat um etwa 1 cm wachsen und sich – ähnlich wie beim Hai – nach vorne schieben.

Doch ist nicht nur die Tierwelt mit der Fähigkeit zur Zahnerneuerung gesegnet. Es erschüttert zwar die Grundfesten der allgemein gängigen Überzeugung, aber auch der menschliche Körper ist mit diesem Können ausgestattet. Doch warum gehört das Zähnenachwachsen nicht zu unserer alltäglichen Erfahrung?

Nun, die Antwort darauf liefern viele alternative Heilungsansätze: Wir stehen uns mit unseren Überzeugungen – Programmierungen – selbst im Weg. Denken Sie doch einmal kurz nach… Halten Sie es für möglich, dass Ihre Zähne nachwachsen können? Ihre Antwort auf diese Frage bestimmt das, was Sie in dieser Hinsicht erleben werden. Aus der Alternativ- und Schulmedizin (Placeboeffekt) ist bekannt, dass Heilung nur dann möglich ist, wenn die betreffende Person an die Wirkung der eingesetzten Methode oder des verabreichten Mittels glaubt bzw. für die Wiederherstellung eines gesunden Körpers offen ist.

Vielleicht kennen Sie selbst Fälle von Zahnregeneration aus Ihrer nächsten Umgebung. Doch wird dies aufgrund der akzeptierten Glaubenssätze oft mehr als eine Kuriosität als Normalität angesehen. Anders und durchaus als natürlich, betrachtet man die dentale Erneuerung in der russischen Informationsmedizin um Grigori Grabovoi, Arkadij Petrov oder Igor Ariepjev, die mit zahlreichen, bewusst beeinflussten, Regenerationsfällen aufwarten kann. Mit diesen zukunftsweisenden Resultaten steht sie ganz und gar nicht alleine dar.

Auch die neueste schulmedizinische Stammzellenforschung verdeutlicht, dass Regeneration bei menschlichen Zähnen möglich ist! Einer der Wissenschaftler, der mit seinen Forschungsergebnissen unjüngst die stomatologische Fachwelt ordentlich ins Raunen versetzt hat, ist Dr. Jeremy Mao von der Columbia University. Samt Team konnte er in einer Versuchsreihe nachweisen, dass man mithilfe der Stammzellen, die bereits im Kiefer schlummern, neue eigene Zähne direkt im Mund nachwachsen lassen kann. Mittels der sog. „Stammzellen-Hornig“-Methode lässt man den neuen Zahn an einem Gerüst aus Polymer wachsen, welches mit wachstumsfördernden Mitteln angereichert ist. Während die russische Informationsmedizin erfahrungsgemäß auf die den Zellen inhärente Intelligenz baut, hält Dr. Mao das Gerüst für notwendig, um dem Zahn die gewünschte Form zu geben. Innerhalb von nur 9 Wochen ist der neue Zahn nachgewachsen und das Lächeln wieder perfekt!

Mit welchen Methoden und Prämissen auch die einzelnen Medizinströmungen arbeiten, Fakt ist: Der menschliche Körper ist von Natur aus imstande immer wieder seine Zähne zu reproduzieren. Das Umdenken ist bereits im Gange. Je mehr Menschen Zahnregeneration erfahren werden, desto stärker wird sich die allgemeine Überzeugung ändern und desto häufiger wird folglich diese Fähigkeit an den Tag treten. Doch warum so lange warten? Warum nicht einer der ersten sein, die von diesem Wissen profitieren?

 


Arkadij Petrov Stiftung (2005). „Das Licht der Ewigkeit – Russen lassen Organe und Zähne nachwachsen.“ In: YouTube. (Stand: 22.10.2017)

Friedrich, Katharina (2011). „Organe und Zähne wachsen wieder… ?!“ In: BeTeWi-Akademie.de. (Stand: 22.10.2017)

Järvinen, Elina / Isaac Salazar-Ciudad / Walter Birchmeier [u.a.] (2006). „Continuous tooth generation in mouse is induced by activated epithelial Wnt/β-catenin signaling.“ In: Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America (PNAS). (Stand: 22.10.2017)

Ott, Ines (o.J.). „Kaninchen und Nager.“ In: fachtierarzt-zahnheilkunde.de. (Stand: 22.10.2017)

Wu, Ping / Xiaoshan Wu / Ting-Xin Jiang / Ruth Elsey [u.a.] (2013). “Specialized stem cell niche enables repetitive renewal of alligator teeth.” In: Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America (PNAS). (Stand: 22.10.2017)

Zimmermann, Daniel (2011). „Interview: ‚There seems to be no limit to what tissue we can regenerate‘.“ In: Dental Tribune (Stand: 22.10.2017).

„9 spannende Fakten über Zähne im Tierreich.“ In: tierchenwelt.de. (Stand: 22.10.2017)

„Revolutionäre Entdeckung: Die Zähne wachsen nach!“ In: Welt der Spiritualität. (Stand: 22:10.2017)

“Zahnwechsel bei Elefanten: Nach den ‘Sechsten’ kommt das Ende.” In: National Geographic 03/2014. (Stand: 22.10.2017)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s